Die eigenen Daten schützen

  • Damit der Stalker nicht über Internet Informationen über Sie sammeln kann, kontrollieren Sie, was Sie etwa in den sozialen Netzwerken alles angegeben haben. Sollten Sie etwa mit dem Stalker im Internet verbunden sein, kappen Sie diese Verbindung. Schauen Sie zudem, was der Öffentlichkeit alles zugänglich ist, z.B. in Ihrem Facebook Profil.
  • Ähnlich sieht es mit Ihrem Hausmüll aus: Vernichten Sie Dokumente, auf denen sich persönliche Daten befinden im Idealfall mit einem Schredder und verteilen Sie den Müll auf verschieden Mülleimer.
  • Kontaktiert der Stalker Sie hauptsächlich über Nachrichten, lassen Sie sich eine neue Nummer geben und blockieren Sie den Stalker in sozialen Netzen. Alternativ können Sie die Nummer des Stalkers bei vielen Anbietern auch auf eine Blacklist setzen lassen.
  • Sollten Sie umziehen macht es u.U. Sinn beim Einwohnermeldeamt eine Auskunftssperre zu erwirken. Dies lässt sich bei Gefahr für Leib und Seele durchsetzen.
    Halten Sie Anzeigen und polizeiliche Berichte bei einer solchen Beantragung bereit. Eine solche Sperre muss ca. alle zwei Jahre verlängert werden.
  • Sollte man in sozialen Netzen Anfragen von unbekannten Profilen erhalten, sollten diese auf keinen Fall angenommen werden. Dies können Fake-Profile sein, hinter welchen sich möglicherweise Ihr Stalker versteckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.